· 

Hard Speed Motorsport startet 2020 im BMW 318ti Cup

Hard Speed Motorsport stellt sich im kommenden Jahr einer neuen Herausforderung. Nach dem Rückzug aus der NATC und dem ADAC Logan Cup schaute sich das Team nach neuen Möglichkeiten für die Zukunft um. Und mit dem Einstieg in den DMV BMW 318ti Cup beginnt für den Rennstall aus Berlin eine neue Ära.

Die Nachricht von Hard Speed Motorsport, sich am Ende der Saison aus dem ADAC Logan Cup zurückzuziehen, war für ehemalige Fahrer und Teammitglieder eine traurige Mitteilung. Fast 13 Jahre lang kämpfte das Team in dem harten Markenpokal um Siege und Titel. Dabei ermöglichte Hard Speed Motorsport zahlreichen Nachwuchstalenten sowie ambitionierten Hobbyfahrern den kostengünstigen Einstieg in den Motorsport.

"Die Umstrukturierungen des Bördesprint-Cups zum Norddeutschen ADAC Börde Tourenwagen Cup (NATC) waren für uns leider nicht zufriedenstellend", erklärt Britta Kraske, Teamchefin und Vorstand des Vereins, die Entscheidung. "Die Serie bot uns keine ausreichende und kostengünstige Plattform mehr, mit der wir interessierte Fahrer begeistern konnten. Dennoch blicken wir mit einem lachenden Auge auf die zahlreichen erfolgreichen Jahre im ADAC Dacia Logan Cup zurück. Die Serie wird immer ein wichtiger Bestandteil in der Geschichte von Hard Speed Motorsport bleiben."

Das Team schaute sich in den vergangenen Wochen nach Alternativen um und findet künftig im BMW 318ti Cup eine neue Heimat. "Die DNA von Hard Speed Motorsport war schon immer die Durchführung von kostengünstigem Motorsport für Einsteiger und Hobbyfahrer", so Kraske. "Das wollen wir auch in der Zukunft beibehalten, sodass wir uns nicht ausschließlich auf den Start in der VLN Langstreckenmeisterschaft beschränken wollen." Britta Kraske verrät: "Im kommenden Jahr werden wir mit mindestens zwei Fahrzeugen im DMV BMW 318tip Cup an den Start gehen. Derzeit sind wir bereits auf der Suche nach interessierten Fahrern, die sich bei uns melden können!"

Der BMW 318ti Cup ist für Hard Speed Motorsport keine Unbekannte. In der Debütsaison bestritt der Markenpokal seine Rennen gemeinsam mit dem ADAC Logan Cup in Oschersleben. Die Fahrer kämpften damals gegeneinander auf der Strecke. "Schon dort haben wir das Potential des Cups erkannt und immer wieder mit einem Einstieg geliebäugelt. In den letzten Jahren hat sich der BMW 318ti Cup zu einem interessanten Markenpokal entwickelt, sodass uns die Entscheidung deutlich einfach gefallen ist", sagt Britta Kraske. "Nun freuen wir uns auf die neue Saison!"


Kommentar schreiben

Kommentare: 0