· 

Hard Speed Motorsport peilt ersten Podestplatz in Assen an

Beim dritten Lauf des DMV BMW 318ti Cup wird Hard Speed Motorsport erneut mit zwei Fahrzeugen antreten. Im niederländischen Assen finden zwei Rennen mit einer Dauer von je einer Stunde statt. Der Rennstall aus Berlin, der sich im Verlauf der bisherigen Saison deutlich steigern konnte, nimmt nun erstmals einen Podestplatz ins Visier. Zuletzt bejubelte Hard Speed Motorsport eine siebte und fünfte Position, sodass der Sprung auf das Podium nicht unrealistisch ist...

Der blaue BMW mit der Startnummer 511 wird von Maik Kraske pilotiert. Der Berliner, der in Oschersleben mit einer starken Leistung überzeugte, hofft darauf, den Aufwärtstrend fortzusetzen. "Bei unserem 'kleinen Heimspiel' in Oschersleben konnten wir bereits die Plätze fünf und sieben einfahren, sodass wir nun das Podium anvisieren", ist Teamchefin Britta Kraske optimistisch.

Im Schwesterauto werden sich Marko Winkler und Sönke Brederlow abwechseln. Während Winkler bereits in Oschersleben am Start war, wird Brederlow erstmals für Hard Speed Motorsport im DMV BMW 318ti Cup antreten. Dennoch ist der 29-Jährige für den Rennstall aus Berlin nicht unbekannt: Drei Jahre lang war Brederlow gemeinsam mit Hard Speed Motorsport im ADAC Logan Cup am Start und feierte 2017 sogar den Meistertitel. "Der Kontakt zum Team ist seither nicht abgebrochen und ich freue mich, dass ich die kurzfristige Gelegenheit bekommen habe, einen Start im 318ti Cup zu absolvieren!", so Brederlow.

"Wir blicken dem dritten Lauf in Assen mit Freude entgegen", sagt Teamchefin Britta Kraske. "Es ist schön, dass wir das Rennen im Ausland trotz der Corona-Pandemie bestreiten können, auch wenn es einige Auflagen zu beachten gibt. Die Organisatoren haben bei den letzten Veranstaltungen eine tolle Arbeit geleistet, daher sind wir sicher, dass auch das Rennen in den Niederlanden ein Erfolg wird!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0